Mission

Wir verfügen über ein großes Netzwerk

Wir bieten eine Ausbildung in enger Abstimmung mit zahlreichen Kliniken, universitären Einrichtungen sowie psychologischen und psychiatrischen Praxisinstitutionen. Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl einer für Sie geeigneten Einrichtung.

Der Beruf der Psychotherapeutin ist wahnsinnig vielfältig und spannend, aber auch fordernd.”

Dr. Annette Schmidt,
Leiterin der IFT-Ausbildung

Ablauf

Ihre Ausbildung auf einem Blick

Die Blöcke Theorie und Selbsterfahrung plant das IFT für Sie. Den Ablauf der Praktischen Tätigkeit und Praktischen Ausbildung können Sie individuell planen – wir beraten Sie gerne dabei auf Basis unser Erfahrung.

1. Jahr
2. Jahr
3. Jahr
Theorie

600 Stunden

18 Seminare (250 Stunden)

15 Seminare (200 Stunden)

10 Seminare (150 Stunden)

Selbsterfahrung

120 Stunden

6 oder 7 Termine (á 16 bzw. 20 Unterrichtsstunden) an Wochenenden, gleichmäßig verteilt über drei Jahre

Praktische Tätigkeit

min. 1800 Stunden

Psychiatrie und Psychosomatik in Voll- oder Teilzeit

Zwischenprüfung

2 alternative Termine zu Beginn des 2. Jahres

Praktische Ausbildung in der Ambulanz

600 Stunden

zzgl. 930 Stunden für Vor- und Nachbereitung der Behandlungsstunden

Begleitende Supervision

150 Stunden

100 Stunden Gruppen- und 50 Stunden Einzelsupervision

Inhalte

Das lernen Sie in der Ausbildung

Die Inhalte der Ausbildung sind durch das Psychotherapeutengesetz (PsychThG) und die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Psychologische Psychotherapeuten (PsychThG-APrV) geregelt.

01

Theoretische Ausbildung

Die Theoretische Ausbildung findet in Form von ein- bis zweitägigen Seminaren in Blockveranstaltungen am Wochenende statt. Die Termine erhalten Sie zu Beginn jedes Ausbildungsjahres.

Inhalte

Grundlagen der Verhaltenstherapie (Gesprächsführung, Problem- und Verhaltensanalyse, Standardinterventionen) und störungsspezifische Inhalte (z.B. zu Depression, Angststörungen, Persönlichkeitsstörungen).

Im weiteren Verlauf lernen Sie neuere psychotherapeutische Ansätze kennen (3. Welle der Verhaltenstherapie). Zudem vermitteln wir Inhalte rund um Ihre Arbeit als Psychotherapeut/in (z.B. steuerrechtlicher Hintergrund und Erste Hilfe in der ambulanten Versorgung).

Mithilfe von darauf zugeschnittenen Seminaren unterstützen wir Sie bei der Vorbereitung für Ihre staatliche Prüfung.

02

Selbsterfahrung

Unsere festen Selbsterfahrungsgruppen mit maximal acht Teilnehmer/innen finden regelmäßig als zwei- bis dreitägige Blockveranstaltungen statt und werden durchgängig von derselben Selbsterfahrungsleiterin geführt.

Inhalte

In der Selbsterfahrung fördern und stärken wir Ihre Therapeutenpersönlichkeit durch die systematische Auseinandersetzung mit dem eigenen Erleben und Verhalten. Ziel ist es, einen funktionalen Umgang mit den eigenen Schwächen zu finden und die eigenen Stärken zu fördern.

Im Fokus der Selbsterfahrung steht insbesondere die Selbstreflektion. Dabei geht es darum, sich Auswirkungen der eigenen Biografie auf das aktuelle Erleben und Verhalten bewusst zu machen – und so die Ausübung des Berufes angemessen zu gestalten.

03

Praktische Tätigkeit

Das erste Mal Einzelgespräche führen, Gruppentherapie anleiten oder Entlassberichte schreiben: Für viele Psychotherapeut/innen in Ausbildung ist die Praktische Tätigkeit der Start ins therapeutische Berufsleben.

Inhalte

Während der Praktischen Tätigkeit arbeiten Sie in einer Institution der psychiatrisch-klinischen, psycho-therapeutischen und psychosomatischen Versorgung.

In der Regel wird die Praktische Tätigkeit im ersten Ausbildungsjahr begonnen und im Laufe des zweiten Jahres beendet. Vorgaben seitens des IFT gibt es hierzu jedoch nicht. Wir kooperieren mit einer Vielzahl von Einrichtungen und beraten Sie gerne bei der Auswahl.

Um eine zusätzliche Unterstützung außerhalb der Klinik anbieten zu können, gibt es einmal pro Monat am IFT eine Kliniksupervision: In einer kleinen Gruppe arbeiten Sie mit einer Supervisorin an konkreten Problemstellungen aus Ihrem Klinikalltag.

04

Pratktische Ausbildung und Supervision

In der Praktischen Ausbildung führen Sie mindestens 600 ambulante Therapiestunden bei uns in der Ambulanz durch.

Inhalte

Die Therapien umfassen ein breites Spektrum unterschiedlicher psychischer Diagnosen und Altersgruppen von Patienten.

Alle Patienten werden von approbierten Therapeutinnen der Ambulanz in einem persönlichen Gespräch gesehen. Erst dann teilen wir sie den Therapeuten/innen in Ausbildung zu. Damit stellen wir sicher, dass Sie Patient/innen behandeln können, die Ihrem Ausbildungsstand entsprechen.

Die Behandlungen finden unter Fachaufsicht (Supervision) eines von der IFT-Gesundheitsförderung anerkannten Supervisors statt. Mindestens 150 Stunden Supervision müssen absolviert werden. 100 davon in einer Gruppe, 50 in Einzelsupervision.

Die Vor- und Nachbereitung der Therapien und der Supervision, die Falldokumentationen und die Vorbereitung der Zwischenprüfung haben einen Umfang von mindestens 930 Stunden.

05

Zusätzliche Vorteile

Die IFT-Gesundheitsförderung möchte Ihnen mit weiteren Angeboten eine attraktive Ausbildung zur Verfügung stellen.

Vorteile

Im Rahmen der Theoretischen Ausbildung können Sie Kursleiterzertifikate für unsere Präventionsprogramme „Das Rauchfrei Programm“ und „Der erfolgreiche Umgang mit täglichen Belastungen“ kostenfrei erwerben.

Durchgeführte Gruppenbehandlungen während der Praktischen Tätigkeit können durch ambulante Gruppentherapien an der Ambulanz ergänzt werden. So können wir Ihnen zum Ende der Ausbildung die Befähigung zur Durchführung von Gruppentherapien und auch Entspannungsverfahren ausstellen.

Sie können an den Workshops unserer Fortbildungen „Verhaltenstherapiewochen“ teilnehmen und so versäumte Theoriestunden nachholen.

Zusatz-curriculum

Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen (KJP)

Sie würden gerne auch mit jungen Patient/innen arbeiten? Kein Problem: Bei uns können Sie zusätzlich die fachliche Befähigung zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen erwerben. Dieses Curriculum können sie entweder parallel zu oder nach Ihrer Ausbildung am IFT absolvieren. Die Weiterbildung kann in zwei Jahren absolviert werden und besteht aus einem Theorieteil sowie aus supervidierten Therapieeinheiten.

Aufbau des Zusatz-Curriculums
1. Jahr
2. Jahr
Theorie

160 Stunden

Workshops (1-2 Tage)

Externe Veranstaltungen

40 Stunden

Anerkennung von extern besuchten Veranstaltungen zum Thema Kinder- und Jugendpsychotherapie.

Praktische Tätigkeit

mind. 1800 Stunden

Fünf abschlossene Psychotherapien im Umfang von mind. 180 Stunden erforderlich.

Persönliche Supervision

mind. 45 Stunden

Jede vierte Therapiestunde wird supervidiert.

gebühren und vergütung

Transparente Kostenübersicht

Grundausbildung (PP)

Zusatz-Curriculum (KJP)

Gebühren

Modell 1

1

reguläre Gebühren und volle Vergütung

Modell 2

2

reduzierte Gebühren und reduzierte Vergütung

Theorie und Selbsterfahrung 36 Monatsraten á 360 € 36 Monatsraten á 110 €
Einzel- und Gruppensupervision

7.000€

(50x Einzel- und 100x Gruppenstunden)

7.000€

(50x Einzel- und 100x Gruppenstunden)

Gesamtkosten 19.960 € 10.960 €
Vergütung
für Patientenbehandlungen

45 € (ab 1. Leistung)

26 € ( 1. – 600. Leistung)

45 € (ab 601. Leistung)

Gesamtvergütung

27.000€

(bei 600 Stunden)

15.600€

(bei 600 Stunden)

Finanzieller Mehrwert 7.040 € 4.640 €
Gebühren

Modell 1

1

reguläre Gebühren und volle Vergütung

Theorie und Selbsterfahrung Einzelworkshops 2.700 €
Einzel- und Gruppensupervision

1.450 €

(5x Einzel- und 40x Gruppenstunden)

Gesamtkosten 4.150 €
Vergütung
für Patientenbehandlungen

45 € (ab 1. Leistung)

Gesamtvergütung

8.100 €

(bei 180 Stunden)

Finanzieller Mehrwert 3.950 €

Modell 1

1

reguläre Gebühren und volle Vergütung

Modell 2

2

reduzierte Gebühr und reduzierte Vergütung

Gebühren

Theorie und Selbstehrfahrung

36 Monatsraten á 360 €

36 Monatsraten á 110 €

Einzel- und Gruppensupervision

7.000 €

(50x Einzel- und 100x Gruppenstunden)

7.000 €

(50x Einzel- und 100x Gruppenstunden)

Gesamtkosten

19.960 €

10.960 €

Vergütung

Vergütung für Patientenbehandlungen

45 € (ab 1. Leistung)

26 € ( 1. – 600. Leistung)

45 € (ab 601. Leistung)

Gesamtvergütung

27.000 €

(bei 600 Stunden)

27.000 €

(bei 600 Stunden)

Finanzieller Mehrwert

7.040 €

4.640 €

Modell 1

1

reguläre Gebühren und volle Vergütung

Gebühren

Theorie und Selbstehrfahrung

Einzelworkshops 2.700 €

Einzel- und Gruppensupervision

1.450 €

(5x Einzel- und 40x Gruppenstunden)

Gesamtkosten

4.150 €

Vergütung

Vergütung für Patientenbehandlungen

45 € (ab 1. Leistung)

Gesamtvergütung

8.100 €

(bei 180 Stunden)

Finanzieller Mehrwert

3.950 €

Individuelle Zahlung

Dargestellt sind hier die tatsächlichen Ausbidlungsgebühren sowie die Vergütungen, die mit Beginn der Patientenbehandlungen an Sie ausgezahlt werden. Je nach persönlicher Situation bieten wir im Einzelfall auch individuelle Zahlungsmodalitäten und Verrechnungsmodelle an. Sprechen Sie uns an – wir finden eine passende Lösung für Sie.

Steuerliche Aspekte

Bei der Behandlung von Patienten handelt es sich um eine selbstständige Tätigkeit. Die Einnahmen daraus sind steuerpflichtig. Die gesamten Ausbildungskosten (inkl. Fahrt- und Verpflegungskosten) können ab dem ersten Ausbildungsjahr als Werbungskosten steuerlich geltend gemacht und ggf. als Verlustvortrag für Folgejahre fortgeschrieben werden.

Haben wir Sie überzeugt?

Bewerben Sie sich jetzt!

Erzählen Sie uns, warum Sie eine Ausbildung bei uns am IFT starten wollen. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!